#1 Suche eine kompetente Hyundai Werkstatt in der südlichen Hälfte der Republik von Radek 28.09.2018 08:10

avatar

Wie in einem anderen Beitrag beschrieben, müssen meine Ankerbleche hinten getauscht werden, was eine besondere Aktion zu sein scheint, weil die Achswellen aus- und mit 11t am Fahrzeug wieder eingepresst werden müssen. Die lokale Hyundai Werkstatt hat mich mit einem soliden naiven Optimismus verschreckt (das sollte schon gehen, aber versprechen kann ich nix... Blöd nur, wenn dann die HA in Teilen liegt und nicht mehr zusammen bekommen wird)...

#2 RE: Suche eine kompetente Hyundai Werkstatt in der südlichen Hälfte der Republik von Skippy 28.09.2018 10:32

avatar

Sag mal, was erzählen die denn für einen Bockmist?

Das sind ganz normale Steckachsen, auf welche Lager aufgepresst sind. Die brauchen sich doch nur mal die WHBs ansehen ... dass Achswellen angeblich mit 11 Tonnen aus- und wieder eingepresst werden sollen ist pure Erfindung - oder die können a) kein Englisch und haben b) überhaupt keine Ahnung von dem was sie tun.

WHB Driveshaft & Axle, Sektion DS 52 ff - dort wird alles haarklein beschrieben.
Und Radlager von einer Steckachse runter- und neue wieder raufzupressen sollten selbst die Teiletauscher von heute noch gelernt haben.

#3 RE: Suche eine kompetente Hyundai Werkstatt in der südlichen Hälfte der Republik von Radek 28.09.2018 15:45

avatar

Du wirst es nicht glauben aber deren Aussagen stützen sich auf die Werkstatthandbücher und RepLeitfäden. Sachen gibts...

Nachfolgend einer für einen Kia Sorento, ist aber identsisch zu dem für den Starex (den ich hier als PDF habe).

http://ww2.justanswer.com/uploads/muddyf...013918_1121.pdf

#4 RE: Suche eine kompetente Hyundai Werkstatt in der südlichen Hälfte der Republik von Skippy 28.09.2018 16:37

avatar

Sorry, aber ... das WHB (und die Praxis) sind da eindeutig: zuerst wird die Steckachse gezogen und dann muss/müssen das/die Radlager abgepresst werden. Dafür braucht man eine hydraulische Presse (die durchaus Kräfte um die 11 to. aufbringen können muss).
Dieser Vorgang (das Abpressen bzw. Aufpressen der Lager) ist ja auch etwas ausführlicher im WHB dargestellt, während das Ziehen der Steckachse eine Routine ist die selbst bei einem nur mittelmässig ausgebildeten Mechaniker als bekannt vorausgesetzt wird.

Weder zum Steckachse ziehen noch zum Wiedereinsetzen braucht man eine Presse, wer etwas Anderes erzählt hat keine Ahnung. Wüsste auch gar nicht wie das mit einer Presse gehen sollte, btw. Wenn die Radlager draufbleiben braucht man erst recht keine Presse.
Das muss man sich mal vorstellen ... mit einer 11 to. - Presse an die noch eingebaute Achse gehen um eine Steckachse zu ziehen und wieder einzusetzen ... wie soll sowas denn überhaupt bewerkstelligt werden????
Wo sollen da Hebel und Widerlager angesetzt werden???

Noch nie sowas Hirnrissiges gehört, ehrlich ... ich gehe mal davon aus dass die Werkstatt das Dir erzählt hat und nicht andersrum. Das ist jetzt nicht als Beleidigung gedacht, nur mal vorsorglich.
Sollte es doch andersrum sein, dann wäre mein Vorschlag dass Du Dich aus der Sache raushältst und die Werkstatt ihren Job machen lässt.

#5 RE: Suche eine kompetente Hyundai Werkstatt in der südlichen Hälfte der Republik von Radek 28.09.2018 23:53

avatar

Deine erste Vermutung war richtig: Die Info kam von meiner Werkstatt, die sich auf den RepLeitfaden stützt. Da ich Laie bin, stütze ich meine Aussagen möglichst auf die Aussagen von Fachleuten oder auf eigenen Erfahrungen (siehe Thread zu den 245er Reifen)

erste Frage: Hast Du diese Reparatur selbst schon mal durchgeführt?

Wenn ja, dann bitte ich um sachliche Tipps ohne abwertende Vorwürfe und Infragestellungen. Das komplette WHB steht meiner (freien) Werkstatt des Vertrauens leider nicht zur Verfügung. Lediglich diesen einen kleinen Auszug haben die zugespielt bekommen. Die örtliche Hyundai-Werkstatt sollte das natürlich haben, klang aber wie beschrieben am Telefon nicht so überzeugend.

Wenn nicht, Schau Dir mal die Anleitung an (sofern nicht bereits geschehen. Ich habe das ganze übrigens auch auf Deutsch als PDF) Sowohl meine Mechaniker als auch ich verstehen diese genau so, wie du es das nicht für möglich hältst. Und von wegen eindeutig: In meiner Anleitung steht nichts von Lager abpressen sondern zerschneiden und zerstören...
Solltest Du andere Informationen haben, dann gib sie doch bitte einfach weiter anstatt ständig andere von oben herab zu behandeln oder als Idioten zu bezeichnen ("Blödsinn, "mittelmäßig ausgebildet", "hirnrissig"). Das, was du für eine direkte Art hältst, ist es schon lange nicht mehr und nervt echt kollosal. Merkst Du das eigentlich nicht? Alleine ich habe dich schon mindestens drei mal höflich darauf hingewiesen und ebenso viele andere Beiträge dazu gelesen. Das muss doch nicht sein. Das Forum ist doch dafür da, sich gegenseitig zu helfen und vor Fehlern zu bewahren.

Übrigens aus genau diesem Grund hat meine Meister(!)werkstatt die Finger weggelassen, denn wenn da von zahlreichen Spezialwerkzeugen die Rede ist, die man als Nicht-Hyundai-Werkstatt nicht unbedingt auf Lager hat und die z.T. 700,- kosten, das Lager nicht abgezogen sondern zerschnitten und zerstört werden muss (siehe Beschreibung und Bilder) und laut Interpretation des Leitfadens mit letztlich 11t am Fahrzeug eingepresst werden soll.

Da mir meine Jungs zwar recht flexibel im Umgang mit Werkzeug sind und sich gerne etwas selbst bauen, aber aufgrund dieser Angaben nicht garantieren konnten, die Achse entsprechend wieder zusammen zu bekommen (vorm Ausbau hatten die weniger Angst), haben die die Finger weggelassen, denn sie wollten vermeiden, dass ich vorerst gar kein Auto mehr zum Fahren habe, weil es auf Rollbrettern im Hof steht.

Also nochmal: Sollten andere Informationen oder Erfahrungen vorliegen, dann bitte her damit...

#6 RE: Suche eine kompetente Hyundai Werkstatt in der südlichen Hälfte der Republik von Skippy 29.09.2018 04:58

avatar

Ja, ich habe diese Art von Reparatur (Radlager hinten an Steckachsen) schon mehrfach durchgeführt, u.a. unter quasi Feldbedingungen in MA und Libyen. Waren jedoch keine Starexe, sondern Toyos, Mitsus und weiss ich was noch.
Die Steckachsen hinten sind weitgehend gleich bzw. sehr ähnlich, nur die Full Floating Axles von Toyota sind anders. Und wenn die Steckachsen erst draussen sind dann ist eine Demontage der Bremsankerplatten und ggfs. dahinter liegenden Schutzblechen nur noch ein Klacks.

Ich habe Dir die betreffende Sektion (DS 52 ff) genannt. Hm. Natürlich ohne es gelesen zu haben. Oder so ... vielleicht solltest du deinen Schraubern einfach das ganze WHB zum Antrieb zur Verfügung stellen, Vorabzensur ist nicht unbedingt zielführend.

Übrigens - die zweite Seite in Deinem Link, zeigt die nicht zufällig unter 4. einen Lagerabzieher?

Und ja, ich werte. Immer(*). Muss ich schon deshalb weil ich mein(e) Fahrzeuge nur Leuten in die Hand gebe die Ahnung von dem habe was sie tun (denn ich schraube heute weitestgehend nicht mehr selbst). Und natürlich gibt das hin und wieder Diskussionen (auf meine sehr direkte Art) - was mit kompetenten Schraubern kein Problem ist, mit Inkompetenten dagegen schon, denn ich bin im Gespräch genauso geradelinig wie hier. Und wenn ich sehe dass jemand Mist baut dann sage ich das auch klar und deutlich. Wie hier.

Nur, für eine solche Reparatur brauchen die Schrauber die für mich arbeiten überhaupt kein WHB. Seltsam, was?
Das haben sie auch nicht gebraucht als sie mir vorn Bremsscheiben und Radlager oder jetzt eben erst die unteren Traggelenke gewechselt haben. Entweder sind das also Genies - oder schlicht Schrauber die Ahnung haben. Imho Letzteres.

Ich befürchte hier dass Du das Problem bist: anstatt den Schraubern ALLE Infos zu geben die sie (möglicherweise) brauchen masst Du Dir als Laie an, entscheiden zu können was sie brauchen und was nicht. Und dann wunderst Du dich wenn seltsame Antworten kommen. Gratulation!
Die Frage warum Du das tust könnte interessant sein, aber das ist nichts was mich etwas angeht.

Übrigens - warum lese ich keine Antworten auf die von mir gestellten konkreten Fragen?

Zu den Reifen - hast Du schon mal nachgelesen welche Voraussetzungen ich genannt habe, um die beiden Grössen problemlos fahren zu können? Wenn ich raten müsste würde ich sagen nein ... schon wieder das Ding mit den unvollständigen Infos ...


PS: Ich habe gerade überlegt ob die Schrauber die für mich arbeiten alle Meister sind. Ich weiss es bei einigen gar nicht, ehrlich! Hab nie danach gefragt und ist mir übrigens auch shiceegal denn ich weiss dass sie was können und was sie können.
Bei zwei anderen weiss ich dass sie keine Meister sind - und die arbeiten als Autodidakten weitaus besser als das Volks was sich in Meisterwerkstätten so rumtreibt. Das dürfte auch der Grund sein warum die auf Wochen im Voraus immer ausgebucht sind ...



(*) Zu der Kiste mit dem Werten ... ja ja, ich kenne die Sprüche bis zum Erbrechen. "Bitte keine Wertungen etc usw ..." ... was ein Bockmist! Jeder Mensch wertet, sein ganzes Leben lang. Jeder Entscheidung geht eine Bewertung (= ein Vergleich zwischen Möglichkeiten, Erfolgsaussichten, Erfahrungen) voraus ... soviel zu blöden und inhaltslosen Sprüchen.

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz